Gesangsunterricht: Für wen?

Für wen ich meinen Gesangsunterricht anbiete?

Eine gute Frage!
Weiter unten auf der Seite kannst Du lesen, ob mein Angebot auch etwas für Dich sein könnte.

Vorab nur noch ein kurzes „Mission Statement“:

Ja, als Gesangslehrer betreue ich Sänger/innen, die als Profis, Semi-Profis oder ambitionierte Hobbysänger unterwegs sind.

Aber ebenso kommen Menschen zu mir, die keineswegs die Absicht haben, sich als Sänger/innen auf eine Bühne, geschweige denn vor ein Publikum oder ein Mikrofon zu stellen.

Egal zu welcher oben genannten und weiter unten beschriebenen Gruppe von Männern/Frauen/Jungs/Mädchen Du gehörst:

Ich nehme Deine Ziele und Wünsche immer ernst !

Soweit die Vorrede…

Mein Gesangsunterricht und Vocal Coaching
richtet sich an:

Profis und ambitionierte Amateure („Hobbymusiker“)

Du bist professionelle(r) Sänger(in) oder ambitionierte(r) Hobbysänger(in) und auf der Suche nach neuem Input und/oder konkreter Hilfe mit Deiner Stimme, einem Song oder Deiner „Performance“?

Im 1:1-Coaching arbeiten wir gemeinsam an Deinem Thema!
Hier geht es nicht mehr um die „Basics“, sondern um die Feinheiten.

Als aktiver Musiker weiß ich natürlich, worum es dabei geht.
Als erfahrener Sänger kenne ich die „Tücken der Stimme“.
Als Live- und Studiomusiker ist mir klar, welche Rolle der Kopf bei Auftritten und Aufnahmen spielt .

Als Songwriter setze ich mich zwangsläufig jeden Tag mit der „Innenwelt eines Künstlers“ auseinander.
Dieses Wissen und diese Erfahrung sind die Grundlage für mein Coaching.

Viele der kleinen und großen Hürden, die einem professionellen Musiker im Alltag begegnen, lassen sich oft schon mit kleinen „Tweaks“ nehmen.

Eines habe ich in meinen Jahren als Musiker, Gesangslehrer und Vocal Coach gelernt:

Die Antwort ist so gut wie nie „da draußen„, dafür aber meistens „hier drinnen“ zu finden.
Ich versuche Dir deshalb, Antworten von „hier draußen“ für „da drinnen“ zu geben!

Ende der Philosophiestunde 😉

 

„Ich kann nicht singen-Freizeitsänger“

Du gehörst zu den Leuten, die von sich behaupten, dass sie eigentlich gar nicht singen können es aber gerne können würden?
Jemand hat Dir mal gesagt, dass Du das mit dem Singen lieber lassen solltest?
Du denkst, Du bist der lebende Gegenbeweis meiner These, dass jeder singen kann und trotzdem gibt es diese Stimme in Deinem Kopf, die immer wieder sagt „…aber ich würde doch so gerne…“?

Ob Du´s glaubst oder nicht – Du bist mit Deinem Problem nicht allein und ich habe schon so manche(n) Sänger(in) dieser Kategorie vor mir stehen gehabt und bisher noch jede(n) Einzelne(n) dazu gebracht, etwas wirklich Brauchbares zum Besten zu geben!

Ich kann mir vorstellen, dass es einige Überwindung kostet, sich „an einen Profi zu wenden“.
Da Du aber auf meiner Seite gelandet bist, gehe ich einfach mal davon aus, dass Du Dir den notwendigen Ruck schon gegeben hast.
Um Dir ein bisschen „Vorschuss-Sicherheit“ zu geben, will ich Dir kurz ein realistisches Bild von dem geben, was Dich als „Ich kann nicht singen-Freizeitsänger“ in meinem Gesangsunterricht erwartet:

Das Wichtigste ist zunächst herauszufinden, was Du wirklich kannst und was tatsächlich nicht. Menschen die von sich behaupten, dass sie nicht singen können denken oft, dass sie gar nichts können, was mit Singen zu tun hat.

Dieses „Gar nichts“ ist aber tatsächlich in genau 0,00% der Fälle gegeben :-) .

Jeder, der seine Stimme zum Sprechen benutzt, kann damit grundsätzlich auch singen.
Ob dieses Singen dem eigenen (oder auch fremden) ästhetischen Anspruch genügt, steht dabei erst mal auf einem völlig anderen Blatt.

Und genau hier setze ich als Gesangslehrer an:
Wir machen uns gemeinsam auf den Weg, herauszufinden, welchen Anspruch wir an Deine Stimme zum gegenwärtigen Zeitpunkt wirklich stellen können. Auf dieser Basis finden wir die Songs, die Du singen kannst und die zu Deiner Stimme passen.
Dabei wirst Du feststellen, dass nicht jeder Song, der Dir gefällt, auf „virtuosem Gesang von einem anderen Stern“ aufbaut und mit einem bisschen Fleiß und Geduld wirst Du schon bald so einige dieser Songs singen können.

Mit dieser Erkenntnis und den entsprechenden Ergebnissen „in der Tasche“ bauen wir dann Deine Fähigkeiten und Dein Repertoire aus.

Dabei nähern wir uns dem Thema Stimme immer mit jeder Menge Spaß und Lockerheit (ganz ohne Sport) damit Vergnügen auch Vergnügen bleibt.

 

Chorsänger(innen)

„Ich weiß, dass Du eigentlich Alt singst, aber wir brauchen einfach Leute im Sopran“ oder „ein bisschen mehr Elan darf es auch im Bass gerne sein“ oder „euch ist schon klar, dass der Ton an dieser Stelle gehalten werden soll?

So oder ähnlich hört man es als Chorsänger(in) hin und wieder aus dem Munde des Chorleiters. Chorgesang hat ein paar spezielle Anforderungen sowohl an die Chorsänger(innen) als auch an den Gesangsunterricht.
Insbesondere die Tatsache, dass man häufig eben nicht die Melodie, sondern eine vollkommen andere Stimme singen und sich dabei gegen viele andere Sänger behaupten muss, ist schon eine Herausforderung, der man sich als Solosänger seltener stellen muss und die ein Gesangslehrer beachten muss.
Beim Chorgesang geht es um Genauigkeit und Durchsetzungsfähigkeit aber auch darum, sich an der richtigen Stelle einzufügen.
Und dabei soll das Ganze natürlich auch noch leicht aussehen.

Die nötige Sicherheit um Töne präzise zu treffen , vermittle ich den Chorsänger/innen, die zu mir kommen, vor allem mit einer guten Portion „Gehörbildung“. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil ein(e) Chorsänger(in) sich immer mit vielen anderen Stimmen auseinandersetzen muss, die gemeinsam die Harmonie (oder Disharmonie 😉 ) eines Chorstückes bilden. Nur wenn „das Ohr“ hört und versteht, wo man sich innerhalb dieses Gefüges befindet, kann diese Herausforderung sicher gemeistert werden.

Diese Art von Sicherheit ist eine wichtige Grundvoraussetzung für die Lockerheit, denn nur was leicht ist, kann sich auch leicht anfühlen und damit leicht aussehen.

Für den Rest holen wir die Stimmtechnik und den Körper „mit ins Boot“ (keine Sorge – es erwartet Dich keine wilde Gymnastik oder Stimmyoga)

Schülerinnen und Schüler

Hey, Teenager sind auch nur Menschen und ich behandele sie keinesfalls anders, als die Erwachsenen Sänger/innen, die zu mir kommen – mit einem Unterschied:

Ich nehme Rücksicht auf die Tatsache, dass Teens in mancher Hinsicht (natürlich meistens irgendwie cooler ;-)) „ticken“ als Erwachsene.

Also egal ob Du (oder ihr Kind – für die Eltern, die diese Zeilen gerade lesen) einfach nur so singen lernen willst, in einer Band singst oder Songs schreibst und Dich verbessern willst oder in Deinem Tagebuch schon ein fester Plan für Deine Musikerkarriere steht:

Wenn Du mindestens 13 Jahre alt bist und Deine Eltern einverstanden sind, können wir sehen, dass wir uns gemeinsam um Deine Stimme kümmern.

 

„Studienvorbereiter“

Wenn Du Dich als Schüler demnächst aus der Schule verabschieden willst, um etwas musikalisches zu studieren und jemanden brauchst, der Dir hilft, Dich auf die entsprechende Aufnahmeprüfung vorzubereiten, bist Du bei mir richtig.

 

„Externe“ Coaching-Klienten

Mein Gesangsunterricht findet in Hamburg statt.
Das liegt daran, dass ich in Hamburg wohne und sich mein Unterrichtsraum in Hamburg befindet.
Das bedeutet aber nicht, dass ich meine „Heimat an der Alster“ nicht verlasse. Egal ob Coaching im Studio, im Proberaum oder vor der Liveshow (auch telefonisch!) – ich bin grundsätzlich für beinahe jede dieser Gelegenheiten zu haben. Wichtig ist mir nur, dass wir mindestens 1x persönlich zusammengearbeitet haben müssen.